Johannes überrascht erneut

Johannes spielte Remis

Am 10.Spieltag hatten wir Nulldreier die Schachfreunde des SV Grün-Weiß Niemegk zu Gast. Der Tabellen-Zweite aus dem Fläming wurde in den Spielen gegen uns seiner Favoritenrolle gerecht.

Ein Desaster bahnt sich an

Relativ schnell lagen wir 0:1 zurück, weil Daniel ein dummer Rechenfehler passierte. Auch Kristin verrechnete sich und konnte trotz längerem Widerstand mit einer Figur weniger irgendwann nicht mehr dagegen halten. Siegfried baute sich eine Festung auf, die der Gegner nicht durchbrechen konnte und nach einem kurzen Gemetzel einigte man sich in einer ausgeglichenen Stellung auf Remis. Als nächstes verlor Uwe, der sich von den Bauern des Gegners überrennen lies, seine Partie und kurz darauf strich auch Clemens die Segel. Damit war der Wettkampf mit 4,5:0,5 schon entschieden.

Doch dann der erste Sieg unser Nulldrei. An Brett 8 spielte unser neuestes Mitglied Jürgen und setzte sich überlegen durch (er hätte an der einen oder anderen Stelle die Partie sogar noch früher gewinnen können).

Schadensbegrenzung

Und auch am Spitzenbrett wurde es immer dramatischer: Nachdem Johannes zwischenzeitlich sogar eine Figur mehr hatte, hatte der sehr erfahrene Gegner (immerhin eine DWZ von 2073) sich die Figur zurück geholt und spielte Johannes an die Wand, bzw. drängte ihn in ein Mattbild. Doch Johannes opferte seine Turm und hatte plötzlich das seltene Endspiel Läufer + 4 Bauern gegen Turm + Springer. Durch einen Weit vorgerückten Freibauer eroberte er den Springer. Sein Gegner hatte sich in der selben Zeit drei der vier Bauern geholt. Und als alle glaubten, er nähme das Remisangebot von seinen Gegner an, lehnte Johannes ganz trocken ab und versuchte mit Läufer und zwei Bauern gegen Turm und Bauer zu gewinnen. Letztendlich reichte es nur zum Remis. Trotzdem ist es eine tolle Leistung von Johannes.

Jetzt spielte nur noch Ronny. Er drückte lange auf die Stellung des Gegners und hatte einen Bauern mehr. Doch ein klarer Gewinnweg war noch nicht zu sehen. Doch in diesem Moment machte der Gegner den entscheidenden Fehler und gab sofort auf, weil er Matt in zwei Zügen würde.

Damit haben wir zwar 3:5 gegen Niemegk verloren, können aber doch auch stolz auf unsere Mannschaft sein. Wir hatten Niemegk mit unserer spielerischen Leistung beeindruckt. Damit schauen wir nach vorn auf die letzte Runde der Saison, die am 03.06.2018 in Marzahna stattfinden wird.

Ergebnisse im Detail

 SV Babelsberg 03SV Grün-Weiß Niemegk3 - 5
Brett 1Johannes TschernatschHubert Walkewitz½ - ½
Brett 2Ronny KargeAndreas Seichter1- 0
Brett 3Clemens Felix Schielicke Heiko Rohde0 - 1
Brett 4 Kristin Ebert Werner Klimt0 - 1
Brett 5Daniel Kaiser Fatmir Braho0 - 1
Brett 6Uwe KaminskiWolfgang Fuhrmann0 - 1
Brett 7Siegfried SteppanDietmar Bölke½ - ½
Brett 8Jürgen HilkeEberhard Hünig1 - 0